Heilpädagogisch-Inklusionstherapeutische
Praxis Apfelbaum
Petra Schumacher
An der Seidenweberei 11
47608 Geldern
E-Mail schreiben
Tel.: 02831/9735990

 

Heilpädagogisch-Inklusionstherapeutische
Praxis Apfelbaum

Petra Schumacher
Bahnhofstraße 35a
47533 Kleve
E-Mail schreiben
Tel.: 02821/9973549

Heilpädagogisch-Therapeutische Praxis Apfelbaum - Petra Schumacher

Fortbildungswesen

 

Lebenslanges Lernen 

Das lebenslange und lebensbegleitende Lernen nimmt in unserer Informations- und Wissensgesellschaft eine Schlüsselrolle ein. „In der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung „Aufstieg durch Bildung“ heißt es, dass ein erfolgreiches Berufsleben eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung im Sinne des lebenslangen Lernens voraussetzt. Die Verantwortung des oder der Einzelnen für den persönlichen Bildungszuwachs durch Aus-, Fort- und Weiterbildung entspricht dem Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und der Mitverantwortung jedes Mitglieds der Gesellschaft für das Gemeinwohl.  

Gestiegene Anforderungen  

In den Heilpädagogischen Praxen sind die Anforderungen an die pädagogische Arbeit in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Die Fachkräfte in heilpädagogischen Praxen müssen über eine Haltung verfügen, die die Entfaltung und Förderung von besonderen Lern- und Entwicklungsprozessen ermöglicht und gleichzeitig den Schutz, die Sicherheit und die Pflege des Kindes als Teil ihrer Aufgabe verstehen.  

Es bedarf gut ausgebildeter Fachkräfte. Das schließt die Bereitschaft ein, sich regelmäßig zu aktuellen Schwerpunkten in der pädagogischen Arbeit fort- und weiterzubilden. 

Kompetenzerweiterung  

Alle Fortbildungsanstrengungen in der Praxis Apfelbaum haben zum Ziel, den pädagogischen Therapeut*innen Chancen für die eigene Kompetenzerweiterung zu eröffnen und ihnen Impulse und Handlungsmöglichkeiten zu geben, wie sie durch eine individuelle Förderung jedes Kindes deren Persönlichkeitsentwicklung begleiten und stärken können. 

Wir legen unserer therapeutischen Arbeit hohe Qualitätsmaßstäbe zugrunde.  

Diese können wir nur aufrechterhalten, wenn wir ständig an unserer persönlichen und strukturellen Weiterentwicklung arbeiten.   

Unsere Praxis hält dementsprechend die sachlichen, finanziellen und personellen Mittel vor, die es unseren MitarbeiterInnen ermöglicht, sich regelmäßig fortzubilden.  

Unser Fortbildungskonzept stützt sich auf vier Säulen:  

  1. Kollegiale Beratung
  2. Interne Fortbildung
  3. Externe Fortbildung
  4. Selbststudium

Grundsätzlich durchlaufen alle unsere Beschäftigten die Ausbildung zur KIM-TherapeutIn und nehmen darüber hinaus auch an den erforderlichen Erste-Hilfe-Auffrischungen teil.  

Außerdem finden regelmäßige Fortbildungen statt, die zur Stabilisierung und Vertiefung der wichtigsten Themen wie z.B. Autismus, AD(H)S, Sensorische Integration, LRS und Dyskalkulie, Gewaltfreie Kommunikation und Methoden der Systemischen Familientherapie, dienen. Diese und weitere Bausteine sind modularer Bestandteil der KIM-Ausbildung. 

Wir erarbeiten einen jährlichen Plan, auf dessen Basis sich die MitarbeiterInnen, in Absprache mit ihren Teamleitungen, Fortbildungen auswählen. Somit soll gewährleistet werden, dass Jede/r individuell passend zur persönlichen Entwicklung, aber auch passend zur Weiterentwicklung der Einrichtung eine sinnvolle Auswahl treffen kann. 

Susanne van Pruissen und Frauke Kempkens. 

 

Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.